Glossar

  • Asset Deal: Unternehmenserwerb durch den Kauf aller Wirtschaftsgüter (englisch: assets)
  • bAV = betriebliche Altersversorgung. Diese kann erheblichen Einfluss auf den Unternehmenswert und die Kaufpreisfindung haben
  • BMWI: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • BoB = Bürgschaft ohne Bank
  • Change of Control: Vertragsklausel die ein Kündigungsrecht bei Wechsel der Leitungsfunktion im Unternehmen darstellt
  • COSME = Programme for the Competitiveness of Enterprises and SMEs 2014-2020
    Erleichterung des Zugangs zu Finanzmitteln für KMU und die Schaffung eines günstigen Umfelds für Neugründungen und Expansion von Unternehmen
  • „De-minimis“ Beihilfen: Beihilfe eines EU Mitgliedsstaats an ein Unternehmen, dessen Betrag als geringfügig und nicht wettbewerbsverzerrend angesehen wird
  • Due Diligence (DD): Sorgfältigkeitsprüfung; Durchleuchtung des Unternehmens unter verschiedenen Gesichtspunkten wie rechtlich (legal DD), finanziell (financial DD), Umwelt- und Sicherheitsaspekte (HSE DD) und Markt (market DD)
  • Discounted Cash Flow (DCF) Methode: Methode der Unternehmensbewertung, in der zukünftige Zahlungsströme barwertig auf den Veräusserungszeitpunkt diskontiert (abgezinst) werden
  • Earn-out Komponente: Nachgelagerte Kaufpreis Komponente in Abhängigkeit künftiger Ertragslage. Wird zur Überbrückung von unterschiedlichen Ertragseinschätzungen verwendet
  • ERFE: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
  • ERP = European Recovery Program: Europäisches Wiederaufbauprogramm, dass auf den Marshall-Plan zurück geht.
  • ESF: Europäischer Sozialfonds
  • Firmenwert / Goodwill: Residualgröße zwischen Kaufpreis und Wert der erworbenen Vermögenswerte
  • HWK: Handwerkskammer
  • IHK: Industrie- und Handelskammer
  • Key Person Insurance siehe auch Schlüsselkraftversicherung
  • Kleine und mittlere Unternehmen („KMU“)-Definition (der EU):
    • Mittlere Unternehmen: weniger als 250 Mitarbeiter, bis zu € 50 Mio. Umsatz oder bis zu € 43 Mio. Bilanzsumme
    • Kleinunternehmen: weniger als 50 Mitarbeiter, bis zu € 10 Mio. Umsatz oder Bilanzsumme.
    • Kleinstunternehmen: bis 9 Mitarbeiter, bis zu € 2 Mio. Umsatz oder Bilanzsumme.
  • Leverage Buy-Out: Unternehmenserwerb unter hohem Fremdmittel Einsatz
  • Letter of Intent: Absichtserklärung zum Unternehmenserwerb
  • Management Buy-In: Unternehmenserwerb durch ein externes Management (Team)
  • Management Buy-Out: Unternehmenserwerb durch das interne Management (Team)
  • Memorandum of Understanding: Vorvertrag zum Unternehmenserwerb in dem die Rahmenbedingungen des angestrebten Kaufvertrags ausformuliert werden
  • Mezzanine: Mischform der Finanzierung aus Eigen- und Fremdkapitalelemen-ten. Es kann eigenkapitalähnlich wie bei einer stillen Beteiligung (sog. Equity Mezzanine) oder mit Fremdkapitalcharakter (sog. Debt Mezzanine) in Form von nachrangigen Darlehen gewährt werden
  • NDA (non-disclosure agreement): Vertraulichkeitsvereinbarung
  • Schlüsselkraftversicherung siehe auch Key Person Insurance
  • Share Deal: Unternehmenserwerb durch Kauf der Gesellschaftsanteile (englisch: shares)
  • Stille Beteiligung: Vermögenseinlage gegen Gewinnbeteiligung auf Basis §§ 230 ff. HGB
  • Teilhaberversicherung
  • USP (unique selling proposition): Alleinstellungsmerkmal bzw. herausragende Leistungsmerkmale (in der Differenzierung zu Mitbewerbern)
  • Verkäufer Darlehen / Vendor Note: Beteiligung des Verkäufers an der Erwerbs-finanzierung über Nachrang-Darlehen